Christuskirche

Christuskirche

Die Christuskirche, nach Plänen des Architekten Arendt 1953/54 errichtet, wird im Inneren dominiert durch ein Kruzifix des Künstlers Otto Flath.

Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte Wahlstedt mit den umliegenden Dörfern noch zur Kirchengemeinde Segeberg. Doch bald wandelte sich das bäuerliche Heidedorf zu einer wachsenden Industriestadt. Damit wuchs auch die Gemeindearbeit.
1953 wurde die Christus-Kirche nach Plänen des Hamburger Architekten Arendt erbaut. Am 5. September 1954 wurde die Kirchenweihe gefeiert. Hinter der Kirche erstreckt sich heute der schön gelegene Waldfriedhof. Der Kirchvorplatz ist zum 50. Kirchweih-Jubiläum 2004 neu gestaltet worden.

Holzdecke erinnert an umgedrehten Schiffsrumpf

Die Ausrichtung der Kirche vom Eingang zum Altarraum, von West nach Ost zur aufgehenden Sonne, symbolisiert den Weg vom Dunkel ins Licht. Im christlichen Glauben steht Licht für neu geschenktes Leben.
Die Holzdecke der Kirche erinnert an einen umgekehrten Schiffsrumpf. Wie ein Schiff mit Jesus Christus als Segel fährt die Gemeinde durch das Meer der Zeit.
Der Altar ist als ein frei im Raum stehender Tisch aus weißem Sandstein gefertigt. Hier feiert die Gemeinde das Abendmahl, in dem spürbar wird, dass Gottes Liebe in den Menschen weiterwirkt.

Das Kruzifix des Segeberger Künstlers Otto Flath von 1954 bildet eine Einheit mit den beiden Tafeln an der Seite. Links sieht man den Engel, der Maria die Geburt ihres Sohnes ankündigt. Das Kreuz zeigt das Ende des irdischen Lebens Jesu. Auf der rechten Tafel ist die Auferstehung Jesu dargestellt, die wiederum ein Engel schaut.

Kirche als lebendiges Bauwerk

Auch die Kanzel ist ein Werk von Otto Flath. Von links nach rechts sind die vier Evangelisten zu erkennen, die jeder auf seine Weise vom Leben und Sterben Jesu erzählen: Matthäus ist mit einem Engel dargestellt. In seinem Evangelium erscheinen immer wieder Engel als Boten Gottes. Für Markus steht der Löwe. Er ist das Zeichen für das Machtvolle und Starke. Der Stier ist Lukas zugeschrieben und verweist als edelstes Opfertier besonders deutlich auf den Tod Jesu am Kreuz. Wie ein Adler erscheint Johannes. Er wird als der Evangelist beschrieben, der wie ein Adler geistig hoch hinausfliegt.

Die Christus-Kirche ist ein lebendiges Bauwerk. Sie lebt mit den Menschen, die in ihr feiern und zu ihr gehören. Jeden Sonntag und an den christlichen Feiertagen finden hier Gottesdienste statt, außerdem Kindergarten- und Schulgottesdienste, Krabbelgottesdienste, Konzerte der Chöre und Musikgruppen der Kirchengemeinde und vieles mehr.
Herzliche Einladung dazu!