Mut-Impuls zum Hoffnungsläuten

Innehalten am Mittag zum Klang der Glocken um 12.00 Uhr (oder später). Dazu drei Mal wöchentlich ein Mut-Impuls.

Den Klang hören und durchatmen.

 

Ein Mut-Impuls von Angelika Remmers. Für das zugehörige Foto klicken Sie bitte auf "Archiv" und dann auf den Mut-Impuls 32.

Der Monat Mai lockt uns heraus zu Ausflügen und Fahrradtouren.
Zum Einkehren und gemeinsam Kaffeetrinken. Etwas zusammen
erleben nach der Winterpause in dem wunderbaren Grün.
Es waren Konfirmationen und Geburtstage im Familienkreis geplant
und eine Kurzreise. Gruppen wollten ins Museum kommen.
Alles gestrichen!
Unvorstellbar wäre es für mich gewesen, dass ich bei dem Fest nicht dabei bin. Meinen Gruppen absagen muss.
Nun findet die Konfirmation zu viert mit den besten Freunden statt,
der 80. Geburtstag nur in engster Familie und die Radtour machen wir zu zweit und haben eine Flasche Selter in der Fahrradtasche.
Eine Gelassenheit legt sich auf meinen Alltag, der Gang durch den Garten ist mein Programm und die Frage: „Brauchen die Tomatenpflanzen Wasser?“
Eine andere Frage ist auch in meinem Hinterkopf: „War alles zuviel?“
Nun habe ich die Chance, mir beim Anfangen Zeit zu lassen,
ich wünsche mir die Kraft, es auch zu tun.

 

 
Gott, sei bei mir.
Höre meine Freuden und Sorgen.
[Stille]
Höre meine Bitten:
Für die Kranken.
Für ihre Angehörige.
Für die Pflegenden.
Für die, denen das Geld ausgeht.
Für die Erschöpften.
Für die Sterbenden und die Trauernden.
Tröste, trage, liebe alle, die dich brauchen.
[Stille]

[Vaterunser]

Gott sagt:
Fürchte dich nicht. Ich bin bei dir.
Lass mich darauf vertrauen.
Danke für alles, was stärkt.
Amen.