Mut-Impuls zum Hoffnungsläuten

Innehalten am Mittag zum Klang der Glocken um 12.00 Uhr (oder später). Dazu drei Mal wöchentlich ein Mut-Impuls.

Den Klang hören und durchatmen.

 

 

Ein Mut-Impuls von Brigitte Scheel. 

Endlich mal wieder alte Freunde treffen, war das nicht schön? Wir haben uns gleich am Samstag verabredet und wir saßen zusammen, haben geredet, natürlich auch über Corona und was so alles in den letzten Wochen passiert ist, was uns Freude gemacht hat, was auch Angst bereitet hat.
Wie schön, dass sie nicht krank geworden sind! Mir wurde ganz bewusst, wie wertvoll Freundschaft ist.

MITEINANDER REDEN UND LACHEN SICH
GEGENSEITIG GEFÄLLIGKEITEN ERWEISEN
ZUSAMMEN SCHÖNE BÜCHER LESEN SICH
NECKEN DABEI ABER AUCH EINANDER
SICH ACHTUNG ERWEISEN MITUNTER
SICH AUCH STREITEN OHNE HASS SO
WIE MAN ES WOHL EINMAL MIT SICH
SELBST TUT MANCHMAL AUCH IN DEN
MEINUNGEN AUSEINANDER GEHEN UND
DAMIT DIE EINTRACHT WÜRZEN EINANDER
BELEHREN UND VONEINANDER LERNEN
DIE ABWESENDEN SCHMERZLICH VERMISSEN
DIE ANKOMMENDEN FREUDIG BEGRÜSSEN
LAUTER ZEICHEN DER LIEBE UND GEGENLIEBE
DIE AUS DEM HERZEN KOMMEN SICH ÄUSSERN
IN MIENE WORT UND TAUSEND FREUNDLICHEN
GESTEN UND WIE ZÜNDSTOFF DEN GEIST IN
GEMEINSAMKEIT ENTFLAMMEN SO DASS AUS
DEN VIELEN EINE EINHEIT WIRD
AUGUSTINUS BEKENNTNISSE

 
Gott, sei bei mir.
Höre meine Freuden und Sorgen.
[Stille]
Höre meine Bitten:
Für die Kranken.
Für ihre Angehörige.
Für die Pflegenden.
Für die, denen das Geld ausgeht.
Für die Erschöpften.
Für die Sterbenden und die Trauernden.
Tröste, trage, liebe alle, die dich brauchen.
[Stille]

[Vaterunser]

Gott sagt:
Fürchte dich nicht. Ich bin bei dir.
Lass mich darauf vertrauen.
Danke für alles, was stärkt.
Amen.